Off the beaten Tracks

024 Sarntal (Dan)

Apre Ski, Snowboard, Hüttengaudi, Skilifts, Party – herrlich, wenn es sie nicht gäbe. Aber weil das nicht so leicht abzuschaffen ist, erfreut man sich als Bergfan doch der Orte, wo dieser ganze Irrsinn gar nicht oder nur selten vorzufinden ist. Süd Tirol – Inbegriff für Massentourismus zu nahezu allen Jahreszeiten – überall? Nein, nur etwa ca. 40 km nördlich von Bozen findet man das Sarntal, ein Gebiet, dass überwiegend Wanderern und Leuten vorbehalten ist, welche die Bergwelt noch der Bergwelt wegen lieben und nicht für Säuferei und Parties. Eine Hütte auf 1500 Meter Höhe, umgeben von 2000- bis knapp 2500 Meter hohen Bergen – Neuschnee und unzähliger Wege zum wandern – je nach Piste acuh ausschließlich mit Schneeschuhen.

Es gab überhaupt nur eine Skipiste, welche wohl eher zu den kleineren im gesamten Alpenraum gehört und selbige war auch bei idealen Wetterbedingungen gering frequentiert an den Tagen. Überwiegend konnte man einfach nur Panoramen in jeder Richtung und die Schönheit des Winters genießen. Es war Februar und erst am tag der Ankunft gab es 2016 auch den ersten richtigen Schneefall, der in den höheren lagen das Wandern ohne Schneeschuhe unmöglich macht. 4 Gipfel an einem Tag – Start auf 1600 Meter Höhe – Aufstieg auf 2100 Meter und dann stundenlanges Wandern zwischen 1900 Metern bis wieder knapp 2100 Meter – es war bereits wieder dunkel, ehe der Parkplatz wieder erreicht wurde. Das Sarntal hat es in sich – bei guter Sicht blickt man bis zu den 3000ern der Dolomiten, Meran ist in westlicher Richtung zu sehen aber generell ist auch der Ausblick nach unten immer wieder eine Augenweide.
Für mich stand fest, dass sowohl die gemietete Hütte wie auch die Landschaft des Sarntals mindestens einen weiteren Besuch erfordert, der dann auch eher im Herbst stattfinden soll. Die Dolomiten, insbesondere im Raum der 3 Zinnen hat touristisch bedingt leider doch zu abschreckende Wirkung, so dass ich vorerst mit der Fernsicht glücklich werden muss.
Für jeden, der im Südtiroler Raum gern unterwegs ist, empfehle ich das Sarntal – im Sommer ist es von Innsbruck aus über das Penser Joch sehr schnell zu erreichen, im Winter muss man den Umweg von Innsbruck über Bozen in Kauf nehmen doch die Strecke ist es wert. Gemäßigte Berghöhen mit verschiedensten Kulissen, für alle Ansprüche gibt es ausreichend Terrain und Aktivitäten. Ich hoffe, dass ich schneller wieder dort bin als die momentane Planung und Freizeit es erlauben.
Alle Bilder entstanden mit der Fuji X-T1, dem XF 23mm 1.4; XF 16-55mm 2.8 LM WR und dem XC 50-230mm f/4.5 – f/6.7

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s