Fliege_Neu1

Die Gunst der grellen Stunde nutzend, ging es heute Mittag nochmals raus zum See um mit dem 85mm Makro etwas zu spielen. Fest entschlossen nutzte ich  heute  ISO 800 – ISO 3200 um die maximale Auslösegeschwindigkeit zu erreichen. Die Blende blieb mit f/8 bis f/10 auch moderat.

Libelle_Neu4

Aller guten Vorsätze zum Trotz hatte ich heute nicht die ruhige Hand und weniger noch die Geduld bei brütender Hitze stundenlang auf den idealen Moment zu warten. In Folge dessen war der Ausschuss riesig, aber ein positiver Effekt blieb – das Aufzeigen der Problematik mit der Schärfentiefe (Tiefenschärfe darf man übrigens auch sagen). Ohne Fokusstacking geht bekanntlich wenig bei Motiven die 1:1 oder gar größer abgebildete werden sollen – insbesondere wenn die maximale Nahstellgrenze bei 85mm Brennweite bei gerade mal knappe 25 cm beträgt. Vorteil – maximale Freistellung selbst stark abgeblendet. Nachteil – Millimeter großer, besser kleiner Schärfebereich. Selbst eine Fliege ist nicht vollständig scharf abzubilden.
Fliege_Neu2
Für die Bildkomposition bedeutet dies – entweder man findet einen schönen Frontblick oder aber muss den Abstand zum Motiv verlängern, was den Vorteil des 1,5:1 Maßstabs natürlich wieder relativiert. Gerade bei Fiegen, Libelle oder Insekten insbesondere ist der Kopf oftmals das spannenste Motiv – Makros ermöglichen sehr detailreiche Abbildungen, welche das menschliche Auge nicht erkennt.
Libelle_Neu3
So ist es im gewissen ein (erzwungenes) reduziertes Arbeiten – entweder ein Teil ist groß dargstellt und scharf oder aber größere Bereiche sind es –  dafür steht ein kleinerer Abbildungsmaßstab. Und ich muss nicht darauf hinweisen, wie schwierig, teilweise unmöglich es ist, ein sich bewegendes Motiv überhaupt scharf zu stellen bzw. zeitnah den Auslöser zu betätigen. Ich suche oftmals den Zwischenweg, es muss nicht immer der 1,5:1 Maßstab sein. Allerdings sind Bilder mit Makro Objektiv etwas anderes als Close Ups mit Hilfe von Zwischenringen, die ich eher nutze um zum Beispiel ein Insekt im Kontext seiner Umwelt festzuhalten.

Libelle_Neu2

Libelle_Neu1

DIe Bokehwirkung bei solchen Aufnahmen ist sensationell, eine verträumte Weichheit im Hintergrund hebt das Motiv besonders hervor und akzentuiert das Wesen der teilweise fast unsichtbaren – zumindest in seinem vollen Umfang nicht sichtbaren- Welt. Und man gewinnt obendrein Eindrücke in das Leben unserer Mitgeschöpfe. Einblicke, die bei dem einen oder anderen vielleicht den Umgang mit ihnen zur Disposition stellen.

Käfer_Neu1

#fujifilm #daniel vorkauf # macro #makrofotografie #Nature #Meike 85mm f/2.8 1,5:1 #fuji x

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: