Fujifilm X-T1 vs X-T2 vs X-T3

Scroll down to content

Schwarzwald (Daniel) (5)

Da ist sie nun, die X-T3 – das lang ersehnte Nachfolgemodell der fast schon 2 Jahre alten X-T2. Studiert und ausprobiert. Eine weitere tolle Kamera aus dem nicht mehr ganz so Underdog-lastigen Haus Fujifilm. Kein Lob ohne aber. Die T3 hat zahlreiche Verbesserungen bekommen, vom neuen X-Trans IV Sensor über ein noch schnelleres AF System dass auch bei -3 Lichtwerten noch flott arbeitet. Ein schnelleres Sucherbild ohne Gefahr von Blackouts und sicherlich ganz wichtig – Highspeedfunktionen ohne Zuhilfenahme des Boosters – ergo Batteriesgriffs. Gleichzeitig ein niedrigerer Einstiegspreis als erwartet, made in China, was also sagt uns das?

Ist die X-T3 eine sensationelle Weiterentwicklung der X-T2?

Hier scheiden sich sicherlich die Geister. Ich persönlich sehe das PLUS gegenüber der X-T2 nicht. 26 MP statt 24 – ich war mit den 16 MP der T1 bereits vollkommen zufrieden. Schnellere Seriengeschwindigkeit – ja toll. Für Fotografen, die sie benötigen. ISO 160 als minimale Signalverstärkung – also etwa 1/3 Vorsprung zur T1 und T2. In Sachen Bildrauschen wohl absolut unwichtig. Höhere Kantenschärfe? Für Labornerds sicherlich relevant. In der Praxis sind 24 MP und 26 MP faktisch gleich. Minimales Plus für das Croppen von Bildern. Bessere Videofunktionen – für Filmer sicherlich relevant – aber welcher primär als Filmer agierende Mensch kauft sich heute eine „Videokamera“ ohne Bildstabilisator? Dafür gibt es doch nun die X-H1 – die durch den internen IBIS natürlich deutlich wuchtiger ausfällt als der Rest der X Familie. Das Konzept erschließt sich mir bis heute nicht. Warum baut keiner mehr einen astreinen Fotoapparat und lässt 4K und Ultra HD und all den Schnickschnack weg? Einfach alle Technik einzig zum Fotografieren. Ein Traum…
Für mich ist die Bilanz eher nüchtern: Die X-T1 zu X-T2 war ein vergleichsweiser Quantensprung (Auflösung, 2 Kartenschächte, 91 bzw 325 AF Punkte, Burst Modus, noch besserer Sucher, noch besseres Rauschverhalten), die Unterschiede zwischen X-T2 zu X-T3 sind für mich zu marginal für einen Wechsel. Daher der Tipp – wer nun hadert, sollte die Preisentwicklung zwischen beiden Kameras beobachten, wenn die T2 deutlich fällt, empfehle ich zur T2 zu greifen und mit den ersparten hunderten Euros gleich in den Objektivfuhrpark zu investieren. Ihr werdet mit der T3 keine sichtbaren besseren Bildergebnisse erzielen, daran ändert ISO 160 so wenig wie vielleicht ein nochmals verbessertes Rauschverhalten. Und wenn die T1 im Preis noch weiter fällt, ist sie trotz einiger Nachteile noch immer eine Top Kamera die man für kleineres Geld erwerben kann.
Ich denke es lohnt auf eine X-T4 oder wie immer der Nachfolger heißen wird, zu warten. Mit der T3 hat Fujifilm nur kleine Stellschrauben verbessert, nicht ganz unkritisch ist die Verlagerung der Produktion nach China. 2 Jahre sind meines Erachtens vergleichsweise wenig Zeit für eine Top Nachfolger – die Messlatte war mit der T2 bereits im eigenen Hause hoch angelegt. Und ich wünsche mir, dass Fujifilm nicht wie Sony regelrecht inflationär die Kamerareihen durch stetige Neumodelle je Reihe aufzubessern versucht. Besser mehr Optiken und alle 3 oder 4 Jahre dann ein neues Juwel. Die treue Gefolgschaft wird es danken.
#Fujifilm #Review #Daniel Vorkauf #X-T2 #X-T3

 

5 Replies to “Fujifilm X-T1 vs X-T2 vs X-T3”

  1. Die Entwicklungen dieser neuen Generation gehen meines Erachtens ganz klar in Richtung Sport, Wildlife, Action, Hochzeit. Schnell und / oder dunkel. Da Hochzeiten ein Thema sind nicht ganz irrelevant für mich. Andererseits hast du natürlich recht: Ein verbesserter Linsen-Fuhrpark dürfte hier den größeren Mehrwert bieten. Man sollte nämlich nicht aus den Augen verlieren: Mit der X-T2 bin ich auch bisher hervorragend auf Events zurecht gekommen.

    Beim Sensor sollte man noch die Hintergrundbeleuchtung im Auge behalten – was auch immer diese dann letztendlich für die Bildparameter bedeuten wird. Angeblich ja bessere Lichtausbeute, Rauschverhalten etc. Bei DPReview kann man die Kameras vergleichen:

    Link –> https://www.dpreview.com/reviews/image-comparison/fullscreen?attr18=daylight&attr13_0=fujifilm_xe3&attr13_1=fujifilm_xt1&attr13_2=fujifilm_xt2&attr13_3=fujifilm_xt3&attr15_0=raw&attr15_1=raw&attr15_2=raw&attr15_3=raw&attr16_0=6400&attr16_1=6400&attr16_2=6400&attr16_3=6400&normalization=compare&widget=215&x=0.010494924585651192&y=0.004277159965782842

    Ich glaube einen minimalen Vorteil in der Schärfe bei gleichem Rauschen für die X-T3 zu erkennen. Das dürfte für Neu-Käufer ggf. interessant sein – nicht speziell für X-T2 besitzer.

    Video ist auch für mich (bisher?) irrelevant. Liest man im Internet herum stelle ich aber fest, dass es immer(!) ein Bestandteil der Testreihen ist. Ich habe den Eindruck, dass das fehlen irgendwelcher Filmprofile die größte Kritik an der X-T2 war. Marketingtechnisch, und da es sich um eine reine Softwarelösung handelt, macht es aus Fuji-Sicht also sicherlich Sinn, diese Features auszubauen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ein Nachtrag: Mir erscheint innerhalb der Fuji-Familie (H1, T2, Pro 2 zu T3) eine unangenehme Verschiebung in den Farben stattgefunden zu haben. Man beachte gerade die etwas dunkleren Hauttöne, die eine Verschiebung ins grüne oder gelbe haben..

      Gefällt mir

      1. Interessant, das habe ich bisher so noch nicht wahrgenommen bzw. irgendwo gelesen. Bei der T1 hieß es einmal sie würde etwas magentalastig abschneiden, mir kam der WB eher dezent blaustichig vor, was aber zumindest im RAW Format ja ohnehin nicht sonderlich relevant ist.

        Gefällt mir

      2. Hier war ich nicht ganz eindeutig: Die X-T3 im Vergleich zu den Vorgängergenerationen hat (scheinbar) eine Farbverschiebung erfahren. Schaut man sich oben stehenden Link an und zoomt auf die Gesichter wird es etwas eindeutiger.

        Gefällt mir

    2. Hi,

      vielen Dank für Deine Gedanken.

      Bzgl. der Schärfe wird das Labor sicherlich zu Gunsten der T3 sprechen, bekanntlich bringt eine höhere Auflösung in aller Regel auch die entsprechend höhere Kantenschärfe in Kombination mit entsprechender Linsenoptik. Aber in der Praxis ist dies von keinerlei Relevanz, sonst müsste man ja davon ausgehen, dass zum Zeiten mit 8 oder 10 oder 12 MP nur geringscharfe Bilder entstanden wären. Im Gegenteil, in staune immer wieder, welches Potential bereits der X-Trans II mit 16 MP z.B. in Kombination mit dem XF 16-55mm 2.8 oder XF 16mm 1.4 besaß. Daher liegt eine gewisse Relativität in „noch schärfer als der Vorgänger“ – Laborwerte in Sachen Schärfe und für das menschliche Auge wahrnehmbare Schärfe sind 2 Paar Schuhe. Nachwievor gilt – Auflösung dient primär der maximalen Druckgröße und nicht der Schärfeleistung, zu mal hier ohne Bezug zur genutzten Optik nichts aussagekräftiges herauskommen kann. Thema 36MP Sensor mit einem Objektiv, dessen Glas vielleicht gerade einmal 20 MP voll bedient. Obendrein gibt es ja das digitale Nachschärfen, digitale Kontrastanhebung, digitales Entrauschen – daher ist das alles relativ und wie Du richtig sagst, für T2 Nutzer im Falle T3 kein Kaufgrund.

      @ Video

      Klar, ich habe hier auch nur mein subjektives Empfinden geschildert – für mich sind Videofunktionen absolut irrelevant und ich denke, dass man sich eigentlich auch keine Fuji Kamera kauft, wenn man ernsthaft videografieren möchte – Stichwort Panasonic, die gefühlt hier alle Konkurrenz abhängt – dafür wäre für mich das MFT System keine so wirklich überzeugende Fotografieoption. Vielleicht bin ich da auch „konservativ“ – ich fotografiere oder ich filme. Und kein Gerät der Welt wird beides in einem Gerät in Perfektion anbieten. Aber Du hast natürlich Recht, der Markt im allgemeinen ist da anders auf – und eingestellt.

      Viele Grüße

      Daniel

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: